Nu3.de - Die Nährstoffexperten - Nahrungsergänzung


Gesunde Ernährung bei Lebererkrankungen mit Schonkost

Bis zu 8 Euro Bonus (auf Rezeptfreies) bei der Bio-Apo.de
Schüssler Salze, Bachblüten Naturheilkunde, Homöopathie und Co. von Experten.
Entdecken Sie das Top Sortiment zu unschlagbaren Preisen



Artischocke: bestens geeignet für Schonkost, wurde schon von den Römern als Heilpflanze eingesetzt

Greenpeace Energy - für die Energiewende geben wir alles - außer klein bei




Gesunde Ernährung bei Lebererkrankungen mit Schonkost ist wichtig zur Heilung.


Die Leber ist das einzigste Organ in unserem Körper, welches sich selbst regenerieren kann. Das heißt: Sie können durch bestimmte Verhaltensmaßnahmen Ihrer Leber helfen wieder gesund zu werden, damit sie wieder einbandfrei ihrer Tätigkeit nachgehen kann um Schadstoffe aus unserem Körper zu entfernen. Diese werden entweder über die Galle, und damit im Darm, oder der Niere ausgeschieden.

Zur Schädigung der Leber kommt es, wenn Sie schädliche Stoffe zu sich nehmen, die Leber verarbeiten muss, um sie aus dem Körper entfernen zu können. Eine Lebensmittelvergiftung oder eine Infektion können zur einer Erkrankung führen.

Die Leber arbeitet, wenn es sein muss, bis zur Selbstzerstörung . Ersichtlich wird es bei Blutuntersuchungen. In erster Linie steigt das Gamma-GT über das Normalmaß, später folgen andere Werte, bei erhöhtem Bilirubin erreicht der Körper eine Grenze, die nicht mehr vertretbar ist.

Die Leber reagiert auf Stoffe, die für den Körper giftig sind und versucht diese loszuwerden. Durch die übermäßige Tätigkeit werden Leberzellen zerstört, die dann einen Katalysator freisetzen, der eben im Blut festgestellt werden kann.

Um der Leber die Möglichkeit zu geben sich zu regenerieren, müssen alle schädliche Stoffe in Nahrungsmittel und andere radikal weggelassen werden.

Hierzu gehören Alkohol und Medikamente. Medikamente nach Absprache mit dem Arzt reduzieren soviel es möglich ist. Schmerz-, Schlafmittel und Psychopharmaka sind so weit wie möglich abgesetzt werden, da diese Substanzen die Leber erheblich beanspruchen und schädigen.



Als erstes ist Schonkost angesagt. Alles was die Leber belasten könnte ist wegzulassen. Klingt hart, ist aber das Beste was Sie für sich und Ihr Leben tun können und schmeckt mit frischen Kräutern gar nicht so schlecht.


Die Leber kann in ihrer entzündeten Phase selber nicht genügen Aminosäuren herstellen, die der Körper zur Zellerneuerung braucht.

Leichte Kost mit leichtem gut verwertbarem Eiweiß 1,2 bis 1,5 g Protein pro kg Körpergewicht (wenn Sie 60 kg wiegen sollten es zwischen 72 und 80 g, bei 80 kg Körpergewicht zwischen 96 und 120 g sein), gutes Fett spricht Öl ca. 50 g (wenig tierisches sondern pflanzliches Fett), viel Gemüse, alles möglichst nur leicht angebraten, ansonsten gedünstet. Ihr Körper braucht Eiweiß in Form von Quark, magerem Fisch, magerem Fleisch, Eier und andere fettarmen Milchprodukte wie Hüttenkäse und fettarmer Frischkäse.

Was nicht gut ist: sind scharfes anbraten, scharfe Gewürze, geräucherte und gepöckelte Lebensmittel. Nehmen Sie ihrem Körperbau und Bewegungsmöglichkeiten genügen Kalorien zu sich.

Man bewegt sich in diesem Zustand von alleine nicht so viel, da Leberschäden den Körper schwächen und Sie sicherlich immer eine Müdigkeit verspüren und gerne auch zwischendurch schlafen wollen. Tun Sie es, legen Sie ein Mittagsschläfchen ein wenn Sie können. Schwere Formen werden sowieso gerne auch unter Bettruhe im Krankenhaus auskuriert.


Interessanterweise wurde für den Konsum von Kaffee sogar ein protektiver Effekt bei chronischen Lebererkrankungen festgestellt. Also trinken Sie nicht zu starken Kaffee, wenn Sie mögen mit fettarmer Milch.



Salat mit pochiertem Ei: 4 Personen

Zutaten:

  • 100 g mehlig kochende Kartoffeln, 3 Tl mittelscharfer Senf,
  • 1 El Agavendicksaft  (alternativ Honig), 150 ml milden Essig,
  • 4 El Gemüsebrühe, 2 El Oliven Öl, Salz, Pfeffer,
  • 100 g Rucola, 100 g Babyspinat,
  • ½ Bund Radieschen  (wenn nicht vorhanden auch weglassen),
  • ½ Lauchzwiebel, 4 Eier, 1 Schale Kresse

Zubereitung:

  • Kartoffeln kochen und schälen, zerdrücken und mit dem Senf,
  • Dicksaft oder Honig, Essig, Brühe und Öl vermischen, salzen, pfeffern,
  • Rucola und Spinat waschen und trocknen,
  • Radieschen in dünne Scheiben, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und auf Teller anrichten,
  • 1 Liter Wasser mit Salz und Essig zum kochen bringen,
  • Eier einzeln je in einer Tasse aufschlagen und dann ins Wasser gleiten lassen,
  • 4 bis 5 min leicht kochen lassen, mit einem großen Löffel oder einer Kelle herausnehmen,
  • auf dem Salat anrichten, Salatsoße entweder erst kurz vorher über den Salat geben oder extra dazureichen,
  • zum Schluß mit Kresse bestreuen,
  • alternativ gekochte, halbierte Eier zum Salat, falls Ihnen pochierte Eier zu aufwendig sind,
  • dann können Sie diesen Salat auch gut vorbereiten, nur die Soße erst zum Schluss oder extra reichen

Nährwert: ca. 190 kcal,  ED  1,0  grün



Obazda mit Paprika und Kartoffeln: 1 Person

Zutaten:

  • 100 oder 125 g reifer Camembert (30% Fett),
  • 100 g Frischkäse natur (135 Fett), 1 kleine Zwiebel, 2 Tl edelsüßes Paprikapulver,
  • 1 Bund Schnittlauch oder soviel Sie mögen,
  • 1 rote Paprikaschote, 1- 2 gekochte Kartoffeln (warm)

Zubereitung:

  • Camembert mindesten mit Zimmertemperatur mit einer Gabel zerdrücken,
  • mit Frischkäse und den restlichen Zutaten wie gehackte Zwiebel und Schnittlauchröllchen vermengen,
  • wenig salzen, pfeffern, dazu in Streifen geschnittene Paprika und zerdrückte Kartoffel servieren

Nährwert: ca. 540 kcal mit zwei mittleren Kartoffeln, 30 g Eiweiß (dies ist ca. ein Drittel des Tagesbedarfs)



Graved Lachs

Zutaten:

  • 1 Lachs oder für weniger Personen eine Lachsforelle, filetieren lassen,
  • ca. 5 Wachholderbeeren, 5 Pimentkörner, Salz, Zucker, etwas Pfeffer,
  • reichlich frischen oder getrockneten Dill, 1 - 2 Tl Zucker, alles mörsern,
  • Saft einer Limette und statt Wacholderschnaps oder anderes verwende ich 2 El Orangenlikör,

Zubereitung:

  • alles mit 2 El Öl vermischen und die Filets damit bestreichen,
  • Filethälften zusammen legen, auf einen langen ovalen Teller legen,
  • mit einem anderen Teller belegen und etwas schweres draufstellen,

Lachs 2-3 Tage, Lachsforelle ca. 18 Std, ziehen lassen, ofters umdrehen damit sich der Saft besser verteilen kann,

(Bitte in diesem Fall den Orangenlikör weglassen)



Ricotta-Grieskuchen

 Zutaten:

  • 600 g Milch, 250 g Ricotta,
  • 150 g Zucker, 120 g Grieß,
  • 20 g Pistazien, 2 Eier, ½ Vanilleschote, Zitronenschale

Zubereitung:

  • Milch mit Zucker, Vanilleschote und etwas Zitronenschale kurz aufkochen,
  • Grieß langsam dazugeben, 5 min köcheln lassen, dabei aber ständig umrühren, 
  • Vanilleschote entfernen, erst den Ricotta in eine Schüssel geben, die Grießmasse unterrühren,
  • wenn es leicht abgekühlt ist die verquirlten Eier unterheben sodass die Eiermasse nicht stockt,
  • diese auf einer flachen Backform verstreichen und bei 170 ° ca. 25 min backen lassen
Nährwert: ca. 330 kcal, 13 g Eiweiß/Stück bei 6 Stück, ED 1,7  gelb, also auch ein Kuchen der die süßen Gelüste befriedigt, kann gut als Schonkost vertragen werden und entlastet trotzdem die Leber und da nicht abgenommen werden soll gerade als Dessert oder Zwischenmahlzeit geeignet..



Um Ihre Leber zu entlasten und den Cholesterinspiegel zu senken,

bieten sich Artischockenrezepte an.


 Doraden mit Tomaten-Fenchel-Gemüse: 4 Personen                ersatzweise  Wolfsbarsch

Zutaten:

  • je ca. 500 g Fenchel und Tomaten, 1 – 2 Zwiebeln,
  • 1 – 3 Knoblauchzehen, Thymian,
  • 4 Doraden (oder ersatzweise Wolfsbarsch, der mir persönlich lieber ist, Sie können auch jeden anderen Salzwasser-Fisch verwenden),
  • Salz, Pfeffer, 1 Limette, 100 ml Weißwein, etwas Safranfäden,
  • 400 ml Fischfond (auch aus dem Glas), 2 El kleine schwarze Oliven

Zubereitung: 

  • Fenchelgrün abschneiden und zur Seite stellen,
  • Fenchelknolle in möglichst dünne Scheiben schneiden oder hobeln,
  • Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden, Zwiebel und Knoblauch fein hacken,
  • Fisch waschen und trocken tupfen, innen und außen salzen und pfeffern,
  • Limettenscheiben und den Thymian in die Bauchhöhle füllen ,
  • Weißwein mit den Safranfäden aufkochen, vom Herd nehmen und ziehen lassen,
  • Zwiebel- und Knoblauchwürfel in Öl leicht andünsten, die Fenchelscheiben dazu geben, mit dem Weißwein und dem Fond ablöschen,
  • die Tomaten und Oliven zugeben, evtl. einen kleinen Schuß Noelprat ebenfalls dazu geben (passt gut zu Fisch und Fenchel, ist ein typischer trockener französischer Wermut),
  • die Doraden darauf legen, in den Backofen schieben, erst 10 min von der einen Seite, dann Fisch wenden und von der anderen Seite dünsten lassen,

wenn sich die Rückenflosse abziehen lässt ist der Fisch auf jeden Fall gar, lieber eine kürzer Backzeit, den Herd ausstellen und nachziehen lassen, bevor der Fisch zu trocken wird

Nährwert: ca. 550 kcal, ca. 85 g Eiweiß,  ED  1.3   grün



Für jedes verkaufte Buch erhält die Deutsche Leberstiftung € 1,- als Spende.

Tchibo - Jede Woche eine neue Welt! Last Minute Urlaub mit alltours.de

Jetzt den Sommer buchen mit attraktiven Frühbucherrabatten!